Im Dezember 2017 flogen wir nach Tromsø im hohen Norden Norwegens, um Nordlichter zu fotografieren. Aber der Naturfotograf ist es ja gewohnt, dass Mutter Natur ihm oder ihr einen Strich durch die Rechnung macht. Irgendwo macht das ja auch den Reiz des Ganzen aus, getreu dem Motto „Einfach kann jeder!“

Jedenfalls haben wir während der fünf Tage, die wir vor Ort verbrachten, kaum einmal den klaren Himmel durch die Wolkendecke gesehen. Dazu ein Aktivitätsindex von 1-2 (von 10). Nun, das muss man dann sportlich sehen und das Positive ist, wir versuchen es einfach 2020 nochmal. 🙂

Aufgrund der Tatsache, dass im Dezember nur wenige Stunden Tageslicht herrscht, fällt die Fotoausbeute entsprechend mager aus. Aber alternative Aktivitäten wie eine Schlittenhunde-Tour oder Speedboot-Fahrt werden uns auch so im Gedächtnis bleiben.