Bereits vor diesem Test wurde ich von einem befreundeten Fotografen auf die Firma Saal Digital aufmerksam gemacht. Auf der Photokina in Köln konnte ich mich von der hohen Qualität der Produkte und dem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen und bestellte daraufhin auch erstmalig selbst eine Ausbelichtung als Poster.  Zufrieden mit dem Ergebnis bewarb ich mich für den Fotobuchtest und erfreulicherweise wurde ich ausgewählt.

Die Auswahl

Die Auswahl an unterschiedlichen Fotobüchern ist enorm, ob Standard, in Leder, wattiert, matt oder glänzend, es sollte jeder ein Produkt nach seinen Vorstellungen finden. Die Seitenzahlen sind individuell auswählbar, ebenso verschiedenste Formate. Ich habe mich für ein Buch mit 36 Seiten im Format DIN A4 quer entschieden. Beim Cover habe ich die glänzende Oberfläche (zusätzlich wattiert) und bei den Seiten die matte Oberfläche gewählt, aus Angst vor Fingerabdrücken.
Sehr vorbildlich ist die Tatsache, dass Saal dem Kunden für beide Oberflächen entsprechende ICC-Profile zur Verfügung stellt. So kann man in seinem Bildbearbeitungsprogramm im Vorfeld einen Softproof durchführen und es gibt keine bösen Überraschungen.

Die Software

Bei Saal Digital hat der Kunde die Möglichkeit, entweder direkt im Browser sein gewünschtes Produkt zu designen, oder sich eine Software herunterzuladen, die sowohl für Windows als auch für den Mac erhältlich ist. Die Software erfordert die Laufzeitumgebung ADOBE AIR, was eine zusätzliche Installation erforderlich macht. Ich persönlich finde so etwas immer ein wenig lästig, und vielleicht verunsichert es auch den einen oder anderen Benutzer.
Die Software an sich ist sehr umfangreich. Es stehen, insbesondere im Designmodus für Fotobücher, sehr viele Möglichkeiten zur Individualisierung zur Auswahl, die selbst erfahrene User zunächst ein wenig überfordern. Es braucht schon eine gewisse Einarbeitungszeit, um alles zu finden und zu verstehen. Zwar startet die Software mit einem Assistenten, der verschiedene grundsätzliche Fragen beantwortet, bei der eigentlichen Gestaltung dann wird es aber etwas unübersichtlich. Ich habe insgesamt dreimal von vorne begonnen, weil ich immer neue Möglichkeiten entdeckt habe. Vielleicht wäre hier die Möglichkeit, zwischen einem „Simple-„ und einem „Advanced-Modus“ umzuschalten, eine Überlegung wert, denn ich könnte mir vorstellen, dass insbesondere nicht so versierte User schnell „erschlagen“ sind. Es gibt ein Video-Tutorial, das ich sehr empfehlen würde.
Hat man die Software verstanden, ist sie ein tolles Tool und die Möglichkeiten zur Gestaltung sind quasi unbegrenzt.

Der Upload

Bei einem Fotobuch mit 100 Bildern und mehr kommen schnell erhebliche Datenmengen zusammen. Mein iMac mit Quadcore i7 hat die Daten in unter einer Minute aufbereitet und mit dem Upload begonnen. Insgesamt standen 90 MB an, und trotz 100-Mbit-Leitung war offenbar meine Verbindung der begrenzende Faktor, denn ich konnte den maximalen Uploadspeed von ca. 5 MB/sec. voll ausschöpfen. So wünscht man sich das.

Die Lieferzeit

Die Bearbeitungszeit für mein Fotobuch kann nur mit „phänomenal“ beschrieben werden. Man hat in Zeiten, in denen der Versand im gleichen Tag praktisch zum Standard geworden ist, ja automatisch hohe Ansprüche, aber ich habe mein Fotobuch am Sonntagabend zu Saal hochgeladen und habe am Montag darauf um 14 Uhr die Versandbestätigung erhalten. Das hat mich extrem positiv überrascht und habe ich so nicht erwartet.

Das Produkt

Das neue Fotobuch wird sicher verpackt geliefert. Die Qualität des Buches ist überraschend, es wirkt 100%ig professionell, wie aus dem Buchladen. Die Ecken und Kanten sind tadellos, die Bindung sauber und glatt. Durch das wattierte Cover wird der hochwertige Eindruck noch verstärkt, so dass ich diese Option nur jedem wärmstens empfehlen kann. Die Seiten sind sehr dick, die Bildqualität ist wie üblich bei Saal perfekt. Meine Frau und ich haben es nun schon mehrfach durchgeblättert, es macht einfach Spaß, die Bilder mal nicht am Bildschirm zu betrachten, sondern sie in der Hand zu haben. Die tolle Haptik des Buches unterstreicht das Ganze.

Ich habe wirklich was zu meckern oder zu verbessern gesucht, aber ich finde nichts. Das war nicht mein letztes Fotobuch von Saal-Digital, auch wenn ich für das nächste den vollen Preis bezahlen muss. 😉

@SaalDigital
#saaldigital

Fotobuch 3